/ Lied der Woche

Jesus, du bist Anfang und Ende (7/7)

Unser Lied der Woche will dazu ermutigen, Jesus mit den sogenannten „Ich-bin-Worten“, also mit den Aussagen, die er über sich selbst gemacht hat, anzubeten. Manche werden ihr Leben und auch die Welt gerade in einer ganz anderen Weise erleben. Die Worte wollen ihnen im Halse stecken bleiben. Ihnen ist nicht nach Singen und Anbetung zumute.

Trotzdem ermutigt uns die Bibel auch in solchen Situationen. Wir sollen sogar in der Nacht unserer Gefühle oder Erlebnisse den Lobgesang nicht verstummen lassen. So heißt es in Psalm 42 „des Nachts singe ich ihm und bete zu dem Gott meines Lebens“. Paulus und Silas waren gefesselt und im Gefängnis und lobten Gott in der Nacht.

Und unser Lied erinnert uns in der letzten Strophe daran, dass Jesus das Licht der Welt ist. Jede Finsternis muss am Ende vor Ihm weichen. Wir werden daran erinnert, dass er, das Lamm Gottes, der Sieger ist. Er sitzt auf dem Thron und er regiert. Alle bösen Mächte sind besiegt. Alle Finsternis, alle dunklen Gedanken, alle Irrwege, alle Schuld und alle Enttäuschungen sind überwunden.

Und so wird in der letzten Strophe auch die Anbetung des Lammes auf dem Thron zu einem Lobgesang für den Dreieinigen Gott, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist. Das Geheimnis für uns ist, dass, wenn wir ihn anbeten, dabei der Lichtstrahl Gottes schon jetzt in unser Leben fällt.  

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren