/ Lied der Woche

Jesus, du bist Anfang und Ende (5/7)

Ein Lied und seine Bedeutung

Jesus hielt es offenbar nicht für nötig, seine Ich-bin-Worte vor großem Publikum zu verkündigen. Es gab keine Pressekonferenzen und keine öffentlich beworbenen Foren. Die Worte aus der Offenbarung wurden dem Johannes in einer sehr persönlichen Form zur Niederschrift diktiert. Und den bekannten Satz, der uns noch von Ostern her begleitet und den man hier und da auf Grabsteinen lesen kann, sagte Jesus in einem persönlichen Gespräch zu der trauernden Marta: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt; und wer lebt und an mich glaubt, der wird niemals mehr sterben.“

Die Ich-bin-Worte klingen kraftvoll und wuchtig. Aber weil Jesus selbst sie auch ganz persönlich in das Leben von Menschen hineinspricht, können sie auch für uns zu persönlichen Lebensworten werden. Z.B.: „Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt.“ Das dürfen wir für uns selbst als Perspektive in Anspruch nehmen. Und das können wir Kranken und Sterbenden als Trost zusprechen.

Kürzlich sagte mir ein in jeder Beziehung sehr erfolgreicher jüngerer Mann: Ich bin jetzt auf dem Höhepunkt meiner Karriere und auch meiner Familie und frage mich: Geht es von jetzt an nur noch bergab? Nein: Wer mit Jesus lebt und an ihn glaubt, der wird Seine Herrlichkeit sehen. Er wird in Ewigkeit satt und erfüllt sein von Ihm, dem Lebensbrot. Und das beginnt schon jetzt – in den Tiefpunkten und auch Höhepunkten unseres Lebens. Deshalb beten wir ihn jetzt an.

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren