/ Lied der Woche

Hab keine Angst (2/7)

Ein Lied und seine Bedeutung

„Hab keine Angst“ - das von Frank und Peter Hübner gesungene Osterlied stammt ursprünglich aus der Feder von Michael Kelly Blanchard, Jahrgang 1948. Ein Singer-Songwriter von der amerikanischen Ostküste, Sohn eines Geigers und einer Englischlehrerin. Seine Urversion des Liedes heißt „Be Ye Glad“, und wenn das ein Osterlied ist, dann eines aus der Gothic-Ecke. Man hört im Hintergrund die Ketten rasseln, es werden morbide Bilder beschworen wie das vom Feld der Erschlagenen im Buch des Propheten Hesekiel Kapitel 37. So tot, so leblos ist Michael Kelly Blanchard die ganze Nation. Aber dann steigt aus dem Grab des neuen Adam, des unschuldig Hingerichteten, ein Lied auf, das den Trauernden wieder Freude schenkt. Erklingt die Botschaft, dass die Schuld bezahlt und der Hilfeschrei der Menschheit erhört ist. Die Auferstehung muss man sich dazu denken. 

Andreas Malessa hat sich bei seiner Übertragung ins Deutsche nicht darauf verlassen, dass jeder die alttestamentlichen Bilder so klar deuten kann. Er ordnet das „Lied des Siegers“ ganz klar dem auferstandenen Jesus zu.  

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren