/ Lied der Woche

Ganz bei Trost (6/7)

Manfred Steiger hat in diesem Lied der Woche nicht nur die Strophen und den Refrain vertont. Es gibt in diesem Lied noch einen wichtigen textlichen und musikalischen Zwischenteil, die sogenannte „Bridge“. Sie werden Sie gleich hören.

Sie beginnt mit den Worten wie ein Monument. „Zuflucht finden“. Karfreitag markierte den Tiefpunkt im Leben von Jesus Christus. Sein Schrei aus tiefster Trostlosigkeit hallt durch die Zeit und durch die Herzen vieler Menschen: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ Nur durch diese Trost- und Gottlosigkeit hindurch konnte er den Weg frei machen. Nur durch diese Gottesferne ist es möglich, dass wir in Gottes Nähe gelangen. Ganz nah. Bis in seine starken Arme. Dort ist der Trost-Ort!

So wie der Textdichter vorher fünf Bilder für die Trostlosigkeit gesucht hat, findet er jetzt noch mehr Beschreibungen für unsere Zuflucht. Zuflucht ist stärker als die Trostlosigkeit. Sechs starke Beschreibungen in drei Wortpaaren:
Vertrauen und nichts mehr tun.
Gehalten werden und geliebt sein.
Atem holen und ruhen.
Nicht einfach nur vertrauen, sondern vertrauen wie ein Kind.
Nicht einfach nur ruhen, sondern zufrieden ruhen.

Achten Sie gleich besonders nach dem Refrain auf diesen Zwischenteil!

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren