/ Lied der Woche

Ganz bei Trost (3/7)

Christoph Zehendner greift in dem Text dieses Liedes das Bild des Unterwegs-Seins auf. Wir gehen durch das Leben, wir gehen durch den Tag, wir gehen durch schwere Zeiten.

Diese zum Teil altertümlichen Formulierungen beschreiben, dass wir uns auf der Zeitachse von jung zu alt, von Geburt zu Tod befinden. Und sie beschreiben die Qualität dieser Zeitreise. Manchmal rast die Zeit, manchmal scheint sie stillzustehen. Die Zeit drängt, sie eilt, sie ver-geht. Alles ist in Bewegung. Wir auch.

Wir brauchen Begleiter im Leben; Freunde, Familie, Vereine, die Gemeinde. Wir sind nicht dafür gemacht, uns mutterseelenallein durch unser Leben zu bewegen. Wir brauchen Freunde, wir brauchen die Gesellschaft anderer. Wir sind „von Natur ein geselliges Wesen“, so hat es im vierten Jahrhundert vor Christus der griechische Philosoph Aristoteles ausgedrückt.

Aber dass wir manchmal mutterseelenallein sind, obwohl vielleicht viele Menschen um uns herum sind, genau diese Erfahrung machen wir zuweilen. Dass wir trostlos unterwegs sind. Ich kenne solche Momente gut. Sie gehen tief und sie tun weh!

Das ist die Botschaft des Liedes und der Jahreslosung: Gott will an unserer Seite sein. Bei uns. Er will mit uns unterwegs sein, heute. Sie können mit ihm reden. Sie können seine Ermutigung lesen.
„Gott spricht: Ich will euch trösten wie einen seine Mutter tröstet.“

Michael vom Ende


Produkte zur Sendung

ganz bei Trost

ganz bei Trost

Autor:
Zehendner, Christoph
Preis:
17,99 EUR

zum Shop Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.


Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren