/ Lied der Woche

Niemand ist größer (6/7)

Ein Lied und seine Bedeutung

„Niemand ist größer.“ In der zweiten Strophe des Liedes von Lars Mörlid und Peter Sandwall wird die Größe Gottes im Kleinen deutlich.

Gott, der Schöpfer des Himmels und der Erde, dem die inzwischen mehr als sieben Milliarden Menschen auf diesem Planeten ihr Leben verdanken, der hat tatsächlich alle Zeit und alle Aufmerksamkeit der Welt, um sich mit jedem einzelnen seiner Geschöpfe zu beschäftigen.

Gott kennt mich durch und durch. Meine Gedanken, meine innersten Regungen. Und wenn das keine Horrorvorstellung für mich ist, dann ist auch der nächste Schritt nicht mehr abwegig. Die Bitte: „Herr, nimm Einfluss auf mein Denken und mein Handeln.“ Denn was könnte dabei schief gehen?

Anders als ich macht Gott keine Fehler. Ich kann nicht um die Ecke blicken, mein Horizont ist begrenzt.

Gott sieht weiter. Und selbst wenn Gott meine Gedanken lenkt, lehrt die Erfahrung von gläubigen Menschen der letzten 100 Generationen: Gott entmündigt seine Kinder nicht, im Gegenteil – er verhilft ihnen zu Selbständigkeit und Reife.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren