/ Lied der Woche

„Ich will dich trösten, wie eine Mutter dich tröstet“

„Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet“. Das Thema Trost ist als Jahreslosung ein Begleiter durch dieses Jahr. Und das Lied von Matthias Mäder hat in der vergangenen Woche allerhand Trost-Überlegungen ausgelöst.

„Wer nie gelitten hat, weiß auch nicht, wie man tröstet“, hat mal Dag Hammarskjöld, der schwedische Politiker und UN-Generalsekretär gesagt oder geschrieben. Ja, das stimmt. Aber ich denke, das ist noch nicht die ganze Wahrheit, da sollte noch etwas dazu kommen. Wer nie gelitten UND in seinem Leid  getröstet worden ist, der weiß nicht, wie man einen anderen tröstet.

Dieser Zusammenhang von Getröstet-sein und andere trösten klingt an in dem Lobpreis am Anfang des zweiten Briefes, den der Apostel Paulus an die Christen in Korinth schreibt:

„Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott allen Trostes, der uns tröstet in aller unserer Trübsal, damit wir auch trösten können, die in allerlei Trübsal sind, mit dem Trost, mit dem wir selber getröstet werden von Gott“ (2. Kor. 1, 3-4).

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren