/ Lied der Woche

„Ich will dich trösten, wie eine Mutter dich tröstet“

Ein Lied und seine Bedeutung

„Ich will dich trösten, wie eine Mutter dich tröstet“, das Lied der Woche. Matthias Mäder hat es nach der Jahreslosung geschrieben und es bietet eine individuelle Variante zum biblischen Text. Heißt es in Jesaja 66, 13 „Ich will euch trösten“, so hören wir durch diese Woche hindurch als Wort von Gott her „Ich will dich trösten“. Die Einladung gilt also, hinzuhorchen und zu entdecken, wie Gott das wohl macht und schafft – zu trösten in schweren Lebenslagen.

Im Johannes-Evangelium Kapitel 14 Vers 16 und 17 steht: „Und ich – Jesus - will den Vater bitten und er wird euch einen andern Tröster geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit: den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein.“

Der Heilige Geist also wird von Jesus als Tröster angekündigt, als Fürsprecher oder Beistand. Jetzt möchte ich aber nicht in theologische Tiefen hinabsteigen, sondern nur darauf hinweisen, was in diesem Begriff mitschwingt und deutlich wird: Der göttliche Tröster, das ist derjenige, der zur Stelle ist. Der nicht alleine lässt. Der Recht verschafft. Der Verbindung zur höchsten Instanz hat.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren