/ Lied der Woche

„Mein Herz singt“

„Mein Herz singt“, Pamela Natterers Weihnachtslied nimmt in der dritten Strophe eine unerwartete Wendung.

Da war der Aufbruch, die innere Bereitschaft, sich auf Jesus, den Gottessohn einzulassen. Da ist der innere Jubel, das Gloria, die Mischung aus Begeisterung und Erschütterung, aus Weinen und Lachen.

Aber die Weihnachtsgeschichte ergibt ja nur einen Sinn, wenn man auch die Fortsetzung in den Blick nimmt. Seine Rettungstat muss der Messias erst noch vollbringen, und die wird ihn das Leben kosten, wird ihm alles abverlangen. Der Zusammenhang zwischen Krippe und Kreuz ist unverkennbar.
Das haben schon andere Dichter in Weihnachtsliedern thematisiert. Jochen Klepper hat gar ein ganzes „Weihnachts-Kyrie“ verfasst, darin geht es vor allem um diesen Aspekt des weihnachtlichen Geschehens.

Pamela Natterer deutet die dunklen Schatten über der Krippe nur an – und mit ganz wenigen, aber viel sagenden Worten den guten Ausgang der Geschichte.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren