/ Lied der Woche

„O komm, o komm, du Morgenstern“

Ein Lied und seine Bedeutung

Wenn für einen Christen auf dieser Erde das Ende kommt, dann ist das nicht der Schluss seines Lebens. Das Ziel steht noch aus. Denn wer das Angebot und den Weg Jesu Christi akzeptiert, ist vom Tode zum Leben durchgedrungen. Dieses ewige Leben beginnt hier, vollendet sich aber dann in Gottes neuer Welt. Dieses Leben kann uns keiner wegnehmen. Um dieses Leben muss ich mich auch nicht mehr fürchten. Dieses ewige Leben ist die größte Gabe Gottes. Insofern – davon bin ich überzeugt – wird am Ziel große Freude herrschen. „Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben.“ (1. Korinther 2,9)

Dann werden wir Christen frei sein von dem, was uns hier auf der Erde noch belastet. Dann wird das in Kraft treten, was der Seher Johannes schon vorausgeschaut hat. „Und ich hörte Gottes Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!“ (Offbarung 21,3 – 5)


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren