/ Lied der Woche

Der Herr ist gut

Mit einem frohen Bekenntnis zu unserm Gott, dem großen Herrn, beginnt jede Strophe des neuen Liedes der Woche: „Der Herr ist gut!“ Andere Religionen kennen Gottheiten, die zu fürchten sind, vor denen man sich am besten versteckt oder denen man unzählig viele Opfergaben bringen muss, um sie gnädig zu stimmen. Mehrfach finde ich in der Bibel besondere Ehrennamen Gottes. So wird er z. B. bezeichnet als der auf dem Thron sitzt. Man denkt dann natürlich gleich an Königsthrone, wie man sie auf vielen Bildern gesehen hat. Aber so wird es wohl nicht sein mit dem Thron Gottes. Dieser Begriff wird eher im übertragenen Sinn gebraucht. Es ist jedenfalls der Ort, von dem aus Gott, der Herr, die Welt regiert und von dem aus er auch richten wird am Ende der Zeiten. Vor dem Thron Gottes werden einmal alle Menschen zum Gericht versammelt werden.

Wir aber, die wir uns Gottes Kinder nennen, sind aufgefordert, vor diesem Thron in ehrerbietiger Haltung zu stehen oder, wie es in unserem Lied heißt, vor dem Thron niederzufallen. Des Herrn Thron ist im Himmel, sagt Psalm 11,4. Vor allem im Buch der Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel, ist vom Thron Gottes die Rede. In den letzten Kapiteln der Bibel wird von einem neuen Himmel und von einer neuen Erde gesprochen, denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen (Offb 21,1). Dem Schreiber des Buches der Offenbarung wird ein großer Strom gezeigt lebendigen Wassers, klar wie Kristall. Der geht aus vom Throne Gottes. Auf beiden Seiten des Stromes stehen Bäume des Lebens. Johannes sieht ferner die Heilige Stadt und das neue Jerusalem. Dann wird es nichts Verfluchtes mehr geben und der Thron Gottes und des Lammes wird in der Stadt sein. In Bildern wird da gesprochen und gezeigt, dass die kommende Welt über alle Maßen herrlich und unbeschreiblich sein wird. Wer zu Lebzeiten die Verbindung zu dem lebendigen Gott gesucht hat und wer ihn erlebt hat, wird ehrfürchtig singen: „Der Herr ist gut, fallt nieder vor dem Thron. Wir sind zum Segen herzlich eingeladen. Lobt unsern Gott, lobt seinen lieben Sohn, lobt seinen heiligen Geist, den Geist der Gnaden.“

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren