/ Lied der Woche

„Herr, wir bitten, komm und segne uns“

„Herr, wir bitten, komm und segne uns.“ So weit, so gut. Wir brauchen Jesus Christus und seinen Segen. Aber dann heißt es auch: „In die Nacht der Welt hast DU uns gestellt.“ Das ist schon schwieriger zu akzeptieren. Da frage ich nach: Wie ist das zu verstehen, dass du uns, dass du mich an eine bestimmte Stelle gestellt hast?

Ich denke: Es ist nicht so  gemeint, dass ich in dem Augenblick, wo ich Christ werde, einen Marschbefehl erhalte, mich ins Nacht-Terrain der Welt zu begeben. Es kann durchaus schon sein, dass Menschen ausdrücklich dahin ausgesandt werden, aber für mich „Normalo“ ist es eher so: Jesus möchte mir – da wo ich lebe - meine Augen öffnen für die Menschen-Not um mich herum. Er möchte in mir den Sinn der Liebe und Barmherzigkeit für andere wecken. Er möchte mir Mut geben, Worte der Klärung und Versöhnung, hilfreiche Worte, auf Jesus hinweisende Worte zu sprechen. Ja, er ist der Auftraggeber – und zugleich der Ausrüster. Und im Übrigen: Er kennt sich ja aus mit der Nacht der Welt, der Schuld, dem Streit, dem Leid. Er ist ja selbst da, wohin er seine Leute schickt …

Liedangaben:
Text: Peter Strauch
Rechte: SCM Hänssler
 

 

Ute Zintarra
Ute ZintarraRedakteurin

Produkte zur Sendung

Gesegnete Menschen

Gesegnete Menschen

Segenslieder für alle Generationen

Art:
CD, 4-seitiges Booklet
Preis:
9,99 EUR

zum Shop Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.


Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren