/ Lied der Woche

Wer nur den lieben Gott lässt walten

Es gibt Worte, die versteht man nicht, wenn man nicht weiß, wo sie gesagt worden sind. Manche Worte versteht man besonders gut, wenn man ihren Ursprung kennt. So ist das auch mit dem Lied “Wer nur den lieben Gott lässt walten”. Es stammt von Georg Neumark. Dieser junge Mann war auf dem Weg von Langensalza in Thüringen nach Königsberg. Das war im Dreißigjährigen Krieg keine leichte Reise. Um mehr Schutz zu haben, schloss er sich einer Gruppe von Kaufleuten an. Sie waren jedoch nur wenige Kilometer gereist, da wurden sie von Räubern überfallen. Nun stand Georg Neumark völlig mittellos da. Nirgendwo konnte er Arbeit finden und an ein Studium war nun auch nicht mehr zu denken. Ganz gleich, ob in Magdeburg, Lüneburg, Hamburg oder schließlich in Kiel - es war eine ganz schwere Zeit für ihn. Doch im Frühjahr 1641 erfüllte sich sein Wunsch Hauslehrer zu werden. Er übernahm die Erziehung der drei Kinder eines Amtmanns und hatte nun Arbeit, ein Bett und Kleidung.

Darüber war er so erfreut, dass er Gott zu Ehren 1642 das Lied verfasste “Wer nur den lieben Gott lässst walten”. Als das Lied nach 12 Jahren gedruckt erschien, war es längst weit bekannt. Dieses Lied von Georg Neumark soll uns durch die kommende Woche begleiten.

 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren