/ Lied der Woche

Wie Christus mir begegnet

„Ich denke daran, was Christus getan.“ Die Schaltstelle, wo aus dem Gefangensein in mir selbst der Mut wird, es Christus nachzutun, der auf andere Menschen zu gegangen ist und sich an sie verschenkt hat. Persönlich ausgedrückt: „Wie er Menschen sieht, die Geduld nicht verliert, mich liebevoll korrigiert.“

Schauen wir ins Evangelium, in das von Johannes und zwar im 8. Kapitel. Da werden wir Zeuge, wie Jesus sich einer Frau zuwendet, die bei einem Fehltritt erwischt worden ist – und Ehebruch war und ist kein Kavaliersdelikt. Sie wird deswegen angeklagt – und es stehen  ernste Drohungen im Raum.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren