/ Lied der Woche

Wie Christus mir begegnet

„Wie Christus mir, so ich dir.“ Das Lied der Woche, ein Lied zur Jahreslosung von Gottfried Heinzmann und Hans Joachim Eißler.

Hier heißt es nicht „Wie du mir, so ich dir“ – da geht’s oft genug um  Rache und Vergeltung für erlittenes Unrecht. Es heißt vielmehr: „Wie er, wie Christus mir, so ich dir“. Und von ihm, von Christus kommt Gutes, Heilsames, Aufbauendes. „Wie er mir, so ich dir“ bedeutet also: Erfahrenes Gutes wird weitergegeben. Gutes wird dadurch vermehrt.

Die Geschichte, die in unserem Lied der Woche erzählt wird, ist die einer Geschichte einer Befreiung. Sie beginnt mit dem Eingeständnis: ich bin gefangen – in meinen egoistischen Gefühlen, in meinen festgelegten Wertungen, in meiner Geschichte, die mich gelehrt hat, vorsichtig zu sein. Dann aber trifft mich die Erkenntnis: Ich bin’s doch nicht alleine, da ist doch noch Christus. Der hat einen guten Plan für mich – und für die anderen – und schon längst gezeigt und bewiesen, dass es anders gehen kann. Wenn ich das begreife, geht eine Tür auf – und es wächst der Wunsch, dieses neue Leben, diese andere Sicht, diese Liebe für mich selbst anzunehmen und sie an andere weiterzugeben.

„Wie Christus mir begegnet, mich annimmt und segnet, so will ich dir begegnen, dich annehmen und segnen.“

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren