/ Lied der Woche

Durch alle Zeiten

Von dem unvergessenen Pastor Wilhelm Busch in Essen stammen viele wunderbare Geschichten. Gestern berichtete ich schon eine. Heute ein andere Erfahrung dieses Evangelisten: Wilhelm Busch hatte eine Evangelisation für Kurgäste in Oberstdorf im Allgäu gehalten und dabei  eine Familie mit einem 13-Jährigen kennengelernt. Den hatte er gefragt, ob es ihm nicht langweilig geworden sei unter den Vorträgen. „Nein“, hatte der geantwortet, „mir ist nicht langweilig geworden.“

Wilhelm Busch berichtet dann: Ich hatte die Familie schon aus dem Gedächtnis verloren, als mir die Frau schrieb. Ich las: „Ihre Vorträge haben unserem 13-jährigen Jungen einen merkwürdigen Eindruck gemacht. Ich weiß nicht, ob er alles verstanden hat, aber das hat er verstanden: Jesus errettet. Hier schon. Und wir merkten an dem Jungen eine merkwürdige Veränderung. Er hatte auf einmal ein Neues Testament, das er las. Er sprach nicht darüber, aber man merkte eine Veränderung bei ihm. Und denken Sie, ein halbes Jahr später ist er gestorben, an Krebs. Ich hatte bis dahin gar nicht gewusst, dass 13-jährige Jungen Krebs haben können. Ein Arzt sagte mir:  Das ist ein schreckliches Sterben.“ Aber, so schrieb die Mutter, der Junge hätte sich immer daran erinnert, was der Pastor gesagt hat, nämlich: Wir sind Wanderer im Regen, die nach Hause gehen.  Es wäre erschütternd gewesen, wie dieser 13-Jährige immer wieder davon gesprochen hat: „Ich gehe nach Hause zu Jesus!“

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren