/ Lied der Woche

„Auf, Seele, Gott zu loben“

„Auf, Seele, Gott zu loben“. Ein Lied nach Psalm 104, Martha Müller-Zitzke hat dieses Lied 1947 geschrieben. Die Lebensdaten der Frau, der wir das Lied verdanken: 1899 bis 1972. Im Weserbergland war sie zu Hause. Martha Müller-Zitzke verstand sich nicht als große Dichterin, sie war eine schlichte fromme Frau, eine, die aus dem Glauben lebte. Ihr Sohn Horst Müller-Zitzke hat es einmal so beschrieben:

„Bei der persönlichen Andacht, beim Gebet, wurde ihr Herz so voll, so erfüllt mit Freude und Dank gegen Gott; sie erfuhr Stärkung, Wegweisung. Das alles hat sie dann in Gedichten niedergeschrieben.“

… von denen „Auf, Seele, Gott zu loben“ wohl das bekannteste ist. Wie gesagt: ein Lied nach einem anderen Lied, nämlich nach Psalm 104. Hören Sie hier die ersten acht Verse davon und lassen Sie sich von der Poesie berühren …

„Lobe den HERRN, meine Seele! HERR, mein Gott, du bist sehr herrlich; du bist schön und prächtig geschmückt. Licht ist dein Kleid, das du anhast. Du breitest den Himmel aus wie einen Teppich; du baust deine Gemächer über den Wassern. Du fährst auf den Wolken wie auf einem Wagen und kommst daher auf den Fittichen des Windes, der du machst Winde zu deinen Boten und Feuerflammen zu deinen Dienern; der du das Erdreich gegründet hast auf festen Boden, dass es bleibt immer und ewiglich. Mit Fluten decktest du es wie mit einem Kleide, und die Wasser standen über den Bergen. Aber vor deinem Schelten flohen sie, vor deinem Donner fuhren sie dahin. Die Berge stiegen hoch empor, und die Täler senkten sich herunter zum Ort, den du ihnen gegründet hast.“

Liedangaben:
Text: Martha Müller-Zitzke 1947
Verlag: Singende Gemeinde Wuppertal

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren