/ Lied der Woche

"Dass Jesus siegt, bleibt ewig ausgemacht"

Mancher Christ ist traurig, dass nicht mehr einflussreiche Persönlichkeiten sich an die Seite von Jesus Christus stellen und seine Sache vertreten. Ja, im Gegenteil, oft sind es namhafte Personen, die sich gegen den christlichen Glauben aussprechen. Wir freuen uns darum, wenn es gelegentlich auch heißt, dass besonders begnadete Persönlichkeiten den Weg zu Christus finden. So hat einer der weltweit renommiertesten Genetiker sein Leben verwandelt. Er wurde vom Atheisten zum Christen. Es ist der US-Amerikaner Francis S. Collins, Direktor der Nationalen Gesundheitsinstitute in Bethesda, Maryland. Er leitete von 1993 an das Humangenomprojekt zur vollständigen Entschlüsselung des menschlichen Erbguts. Die Forschung öffnete ihm die Augen dafür wie großartig und komplex das D N S – Molekül ist, der Träger der Erbinformation. Man könne nur staunen, dass im Zellkern „Gottes Software“ des Lebens sitze, sagte Collins. Im Jahr 2012 erschien in Deutschland sein Buch „Gott und die Gene: Ein Naturwissenschaftler entschlüsselt die Sprache Gottes“. Doch bis zu dieser Erkenntnis war es für den heute 64-Jährigen ein langer Weg. Der Glaube erschien ihm als eine irrationale und emotionale Angelegenheit. Doch die Begegnung mit sterbenskranken Patienten ließ ihn ins Grübeln kommen. Beim Nachforschen habe er mit Erstaunen festgestellt, dass es gute Gründe für die Existenz Gottes gebe. Seine Annahme, dass es keinen Gott gebe, schien ihm schließlich als die am wenigsten plausible.

„Ja, Jesus siegt! Wir glauben es gewiss, und glaubend kämpfen wir.
Wie du uns führst durch alle Finsternis, wir folgen,  Jesu, dir!
Denn alles muss vor dir sich beugen, bis auch der letzte Feind wird schweigen.
Ja, Jesus siegt!“

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren