/ Lied der Woche

"Dass Jesus siegt, bleibt ewig ausgemacht"

„Dass Jesus siegt, bleibt ewig ausgemacht, sein wird die ganze Welt.
Denn alles ist nach seines Todes Nacht in seine Hand gestellt.
Nachdem am Kreuz er ausgerungen, hat er zum Thron sich aufgeschwungen.
Ja, Jesus siegt.“

Wir Christen glauben, dass Christus auferstanden ist und dass er nach seiner Auferstehung in die himmlische Welt seines Vaters zurückgeholt wurde. Die Bibel versteht unter ‚Himmel‘ etwas ganz anderes als ein metaphysisches Jenseits oder als ein ‚geistiges Überall‘ oder als eine ‚Unräumlichkeit‘. Wenn die Bibel lehrt, dass der Himmel Gottes Wohnsitz und Thron ist, und  wenn Gott selbst sagt, dass er in der Höhe und im Heiligtum wohne, so ist unser Himmel doch eine Wirklichkeit und Örtlichkeit, nicht im physikalischen Sinn. Der erste russische Astronaut Gagarin irrte daher, als er Gott und den Himmel ironischerweise ein paar hundert Kilometer über der Erde suchte. Er ist nicht im Sichtbaren angesiedelt. Paulus sagt: Die göttliche Realität gehöre der Unsichtbarkeit. Gott wohnt in einem Licht, zu dem niemand kommen kann, den kein Mensch gesehen hat noch sehen kann. Dort glauben wir den Thron Gottes. Dort sitzt Jesus Christus zur Rechten des Vaters.

 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren