/ Lied der Woche

„Über Berg und Tal strömt zum andern Mal der Sommer in unser Land“

„Über Berg und Tal strömt zum andern Mal der Sommer in unser Land“. Am Morgen aus dem Schlaf der Nacht zu erwachen, das ist eine Art Auferstehung, ein Vorgeschmack von dem, was uns am Ende der Zeit verheißen ist. Das Licht jedes neuen Tages ist ein Hinweis auf Gottes Angesicht und Zuwendung. Die aufgehende Sonne ist sozusagen sein Spiegelbild. Im Sommerlied aus Schweden vermittelt sie den Frieden Gottes.

Bei Paul Gerhardt kommt die Sonne einunddreißigmal in seinen  Liedern vor, als Bild für Leben, Freude und Neuanfang. Besonders die Morgensonne ist für ihn Gleichnis für das Überwinden von Dunkel, Leid und Angst durch Gottes Gnade. So heißt es  - jetzt nicht in seinem Sommer-, sondern seinem Morgenlied:

„Die güldne Sonne voll Freud und Wonne
bringt unsern Grenzen mit ihrem Glänzen
ein herzerquickendes, liebliches Licht.
Mein Haupt und Glieder, die lagen darnieder;
aber nun steh ich, bin munter und fröhlich,
schaue den Himmel mit meinem Gesicht.“


Liedangaben:
Text: Tore Littmark, dt. Günter Balders
Rechte: Verlag Singende Gemeinde, Wuppertal
Kleine Kantorei des Christlichen Sängerbundes. Auf der Produktion “Licht in dieser Welt”.
Verlag Singende Gemeinde 2005. VerlagsNr. CS 95210;  17.99 €

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren