/ Lied der Woche

„Über Berg und Tal strömt zum andern Mal der Sommer in unser Land"

„Über Berg und Tal strömt zum andern Mal der Sommer in unser Land“. Ein Sommerlied aus Schweden. - Man sagt, dass sich der Sommer in den nördlichen Regionen Europas, wo er viel kürzer ist, explosionsartig ausbreitet. Es kommt dann immer zu einem überfallartigen Sieg des Sommers über den Winter. Die Schweden – so heißt es - lieben ihre kurzen Sommer, feiern die Mittsommernacht im Juni wie einen Feiertag und singen gerne Sommerlieder. Und die Christen? Wenn sie in der Schöpfung Gott am Wirken sehen, dann sind Frühling und Sommer ihnen Zeichen dafür, dass Gott über das Dunkle und Kalte siegt. Gott will und erhält das Leben. Das ist Ausdruck seiner Gnade – so wie es in der Zeile heißt, die in jeder der drei Strophen vorkommt: „An jedem Tag, was auch kommen mag, uns Gottes Gnade bewahrt.“

Dass Gott in der Natur am Wirken ist und durch sie die Menschen nährt und erfreut, ja - und  durch sie auch zu den Menschen spricht: Das hat auch Paul Gerhardt schon empfunden und in seinem Sommerlied so zum Ausdruck gebracht.

„Der Weizen wächset mit Gewalt;
darüber jauchzet jung und alt
und rühmt die große Güte
des, der so überfließend labt
und mit so manchem Gut begabt
das menschliche Gemüte.“

Liedangaben:
Text: Tore Littmark, dt. Günter Balders
Rechte: Verlag Singende Gemeinde, Wuppertal
Kleine Kantorei des Christlichen Sängerbundes. Auf der Produktion “Licht in dieser Welt”.
Verlag Singende Gemeinde 2005. VerlagsNr. CS 95210;  17.99 €

 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren