/ Lied der Woche

„Es wird sein in den letzten Tagen“

„Es wird sein in den letzten Tagen“, ein Lied von Werner Schulz und Manfred Schlenker über ein paar markante Verse aus dem Buch des Propheten Jesaja Kapitel 2. Der kurze Bibelabschnitt ist inhaltlich zweigeteilt: Anfangs geht es um die heidnischen Völker – sie werden am Ende der Zeiten zum „Berg Gottes“ pilgern, zu dem Ort, wo Gott erfahrbar ist. Sie muntern sich gegenseitig auf: „Kommt, wir gehen zu dem Haus, in dem der Gott Jakobs wohnt! Er soll uns lehren, was recht ist; was er sagt, wollen wir tun!“

In der zweiten Hälfte wechselt die Blickrichtung: Da geht es nicht mehr um die Pilgerscharen, sondern um das, was sie am Zielpunkt ihrer Reise so interessiert: „Vom Zionsberg in Jerusalem wird der Herr sein Wort ausgehen lassen. Er weist die Völker zurecht und schlichtet ihren Streit.“ Auch dieser Abschnitt endet wieder mit einem Appell. Aber der richtet sich nicht an die staunenden anderen Völker, sondern ausdrücklich an Israel, das auserwählte Volk: „Auf, ihr Nachkommen Jakobs, lasst uns in dem Licht leben, das vom Herrn ausgeht!“

Werner Schulz hat in seinem Liedtext die beiden Appelle zu einem Kehrvers zusammengefasst: „Auf, kommt herbei! Lasst uns wandeln im Lichte des Herrn!“ – Und bei ihm sind „die Gott Fernen und die Frommen“ auch gemeinsam auf dem Weg zum „Berg Gottes.“

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren