/ Lied der Woche

Singt Gott, lobsinget seinem Namen

In der vierten Strophe dieses Liedes heißt es schließlich von Gottes Wirken: „Selbst Tod und Hölle sind vernichtet.“ Wer dem Naziregime ins Auge geschaut hat, der kann verstehen, dass es Jochen Klepper so wichtig war, dass auch die Hölle vernichtet ist. Manche modernen Zeitgenossen halten die biblischen Aussagen von Totenreich und Hölle für überholt. Doch meines Erachtens sind die Aussagen der Bibel auf keinen Fall reine Bildsprache. Es bleibt festzuhalten, dass die göttlichen Zeugen mit letztem Ernst davon sprechen, dass die endgültige Ablehnung Jesu die nicht mehr rückgängig zu machende Gottesferne zur Folge haben wird. Der Publizist und Theologe Rochus Spiecker hat dazu bemerkt: „Manch einer kämpft gegen die christliche Lehre von der Hölle, unter der er sich eine überdimensionale Bratpfanne vorstellt. Er weiß offenbar nicht, dass es den Kern der Hölle ausmacht, dass der egozentrische Mensch nichts anderes hat als sich selbst und dass er dieses sterile, in sich verkrampfte Selbst nun, nach seinem eigenen Willen, in Ewigkeit wiederkauen kann. Er versteht nicht, dass auch die Verdammung ein Achtungserweis Gottes vor der Selbstentscheidung des Menschen ist.“ So Spiecker.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Mir steht kein Urteil darüber zu, wer zu den endgültig Ungehorsamen zählt. Es geht vielmehr darum, dass ich selbst gehorsam bin. Und ich habe anderen nicht mit der Hölle zu drohen, sondern ihnen davon zu erzählen, wie befreiend es für mich ist, zu Jesus Christus gehören zu dürfen und mich auf das Gegenteil der Hölle, den Himmel, zu freuen, in dem es dann keine Tränen mehr geben wird, kein Geschrei, kein Leid, keine Schmerzen. Auch die Sünde in all ihren zerstörenden Erscheinungsformen wird es dort nicht mehr geben. Dann ist wirklich das Alte vergangen und Neues geworden. Darum ist es gut zu wissen, dass Gott für seine Kinder Tod und Hölle vernichtet.

Lied-Infos:
Textdichter: Jochen Klepper
Komponist und Musikbearbeitung: Johannes Petzold
Interpreten: Singkreis Frohe Botschaft
CD "Herr, dein Wort, die edle Gabe"
1992 Gerth Medien [vergriffen]

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren