/ Lied der Woche

Singt Gott, lobsinget seinem Namen

Ein Lied und seine Bedeutung

In diesem Lied von In diesem Lied von Jochen Klepper, wozu Johannes Petzold die Melodie geschrieben hat, heißt es in der ersten Strophe: „Er gibt sein Wort … Sein Wort ist lauter Ja und Amen. Im Worte kommt Gott selbst hernieder.“
Mit diesem Wort ist Jesus Christus gemeint. Von ihm hat der Apostel Petrus geschrieben: „Denn wir sind nicht ausgeklügelten Fabeln gefolgt, als wir euch kundgetan haben die Kraft und das Kommen unseres Herrn Jesus Christus; sondern wir haben seine Herrlichkeit selber gesehen. Denn er empfing von Gott, dem Vater, Ehre und Preis durch eine Stimme, die zu ihm kam von der großen Herrlichkeit: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe. Und diese Stimme haben wir gehört vom Himmel kommen, als wir mit ihm waren auf dem heiligen Berge. Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen“ (2. Petr 1, 16-19).
Hier wird uns Christen das feste Versprechen gegeben, dass das Licht dieser Botschaft nicht versagen wird, nicht vorher auf dem Wege vom Dunkel überwältigt werden wird. Wie undurchdringlich auch das Dunkel ist, wird uns Christen gesagt: Habt keine Angst um dieses Licht.
Habt höchstens Angst davor, dass ihr euch verführen lassen könntet, es loszulassen. Darum beschäftigt euch täglich mit diesem Wort. Auf diesem Wort ruhen großartige Verheißungen. Im Psalm 1 heißt es: Wer danach lebt, ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen. Oder im Psalm 119 steht, dass für den, der entsprechend dieses Wortes lebt, es wie seines Fußes Leuchte und ein Licht auf seinem Wege ist. Ja, schließlich wird dieses Wort uns zum Ziel führen.

Lied-Infos:
Textdichter: Jochen Klepper
Komponist und Musikbearbeitung: Johannes Petzold
Interpreten: Singkreis Frohe Botschaft
CD "Herr, dein Wort, die edle Gabe"
1992 Gerth Medien [vergriffen] 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren