/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Recht haben und Recht bekommen sind zwei Paar Schuhe

Bibelvers

Siehe, Gott der HERR hilft mir; wer will mich verdammen?

Jesaja 50,9

Recht haben und Recht bekommen sind zwei Paar Schuhe.  Diese Weisheit habe ich von meiner Frau gelernt. Einige Jahre hat sie in einer Branche gearbeitet, die viel mit Rechtsfällen zu tun hatte. Und schnell setzte sich die Erkenntnis durch: Wer sich einen guten Anwalt leisten kann, ist im Zweifelsfall besser dran. Das ist jetzt keine Schelte an unserem Rechtssystem. Das ist einfach ein Erfahrungswert und gilt wahrscheinlich in den meisten Ländern dieser Welt.

Vor 2000 Jahren gab es einen Justizskandal ungeahnten Ausmaßes. Ein Mann, der seiner Umwelt eigentlich nur  Gutes tat, wurde unschuldig hingerichtet – an einem Kreuz vor den Toren Jerusalems. Sein Name: Jesus von Nazareth. Wahrscheinlich konnte er sich keinen guten Anwalt leisten. Doch nein!  Jahrhunderte zuvor hatte ein Prophet namens Jesaja bereits über Jesus geschrieben und ihm folgende Worte in den Mund gelegt:

„Der HERR, der mächtige Gott, tritt für mich ein. Wer will mich da verurteilen?“

Dieser Jesus ist freiwillig in den Tod gegangen, hat auf jegliche Verteidigung verzichtet, die ihm vielleicht den Hals hätte retten können. Das Geheimnis dahinter: Er war der Sohn Gottes. Er ist unschuldig gestorben. Damit Sie und ich einen Freispruch bekommen können, wenn wir uns eines Tages vor Gott für unser Leben verantworten müssen.

Einen teuren Spitzenanwalt werde ich mir in diesem Leben, sollte es einmal darauf ankommen, wohl nicht leisten können.  Bei Gott ist mir der Freispruch allerdings sicher, wenn und solange ich auf Jesus vertraue.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren