/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Gott befreit uns von der Sünde

Bibelvers

Befreit von der Sünde, seid ihr in den Dienst der Gerechtigkeit gestellt worden.

Römer 6,18

Als Jesus Christus für uns am Kreuz gestorben ist, befreite er uns von der Sünde, gültig für alle Zeiten. Im 6. Kapitel des Römerbriefs, Vers 18 steht daher: „Befreit von der Sünde, seid ihr in den Dienst der Gerechtigkeit gestellt worden.“

Als Dank dafür, dass Gott seinen einzigen Sohn uns Menschen geschenkt hat, wollen wir als Christen ihm dienen und von ihm künden. Beim ERF in Wetzlar tun wir dies nun schon seit über 58 Jahren. Dass wir dies tun dürfen, ist jeden Tag erneut ein kleines Wunder. Ein Wunder welches möglich gemacht wird, weil Gott uns gnädig ist und weil Sie, liebe Hörerinnen und Hörer, uns so fantastisch dabei unterstützen.

Gott befreit uns von der Sünde. Er vergibt uns unsere Schuld, die wir auf uns nehmen, wenn wir sündigen. Dabei verlieren wir oft aus dem Blick, dass mit dem Wort „Sünde“ nicht nur die schwerwiegenden Fehltritte von uns gemeint sind. Sicherlich hat die Person, die einen Mord begangen hat oder die falsch Zeugnis wider seinen Nächsten redet, eine gravierende Sünde begannen.

Doch wir versündigen uns auch mit kleineren Handlungen. Keiner von uns ist frei von Sünde. Einen tut uns jedoch, dass Gott alle segnet und schützt, allen vergibt, die ihn darum bitten. Er liebt uns Menschenkinder und wacht über unserem Seelenheil. Und wie es im Römerbrief schon steht, wollen wir auch untereinander wertschätzend, liebevoll und gerecht miteinander umgehen. Mit unserer Familie, unseren Nachbarn oder dem Fremden auf der Straße.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren