/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Falsche Freunde!

Hans Wagner über Hiob 12,10

Bibelvers

In Gottes Hand ist die Seele von allem, was lebt.

Hiob 12,10

Falsche Freunde. Eine Formulierung, die eigentlich ein Widerspruch in sich ist. Denn „falsche“ Freunde sind ja nicht wirklich Freunde. Wer sind sie? Was sind ihre Interessen?

Werfen Sie mit mir einen Blick auf die alttestamentliche Geschichte um die Person Hiob. Die tragischen Ereignisse, die Hiob durchleben musste und die bis heute unter dem Stichwort „Hiobsbotschaft“ zu einem stehenden Begriff geworden sind, ließen Hiob verzweifeln. Er schimpfte mit Gott, er haderte mit ihm und er hatte viele Fragen. Also ein typisch menschliches Verhalten. Da kamen drei seiner sogenannten Freunde – und die hatten viele Antworten für Hiob. Auch typisch menschlich, aber leider meist falsch.

Hiob hatte trotz seiner Wut und seiner Fragen eine feste Glaubensvorstellung von Gott, er hatte großes Vertrauen in ihn. Statt nun dieses Vertrauen zu stärken, versuchten seine Besucher, es zu untergraben. „Du bist schuld!“ „Gottes straft dich!“ Was brachten sie nicht alles an Argumenten. Aber Hiob hielt an seinem Vertrauen fest: Von Gottes Macht hängt jedes Leben ab, der Atem aller Menschen kommt von ihm. So lautet eine seiner Überzeugungen.

Mein Fazit: Falsche Freunde sind an ihren Meinungen und Vorstellungen interessiert, aber echte Freunde interessieren sich für dich als Mensch. Ihnen geht es nicht darum Recht zu haben, sondern es geht ihnen darum, dir zu helfen. Sie nehmen dir in schweren Zeiten nicht auch noch das weg, was dir Halt gibt. Schon gar nicht deinen Glauben an den lebendigen Gott. Achten Sie darauf, wenn Freunde mit Ratschlägen zu Ihnen kommen!


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren