/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Echt stark!

Tobias Schier über 1. Samuel 2,8

Ich liebe es, wenn ich stark sein kann. Für meine Kinder zum Beispiel. Wenn meine Tochter zu mir hochschaut und einfach sagt: "Papa, du bist so stark!" Dann ist gleich der ganze Tag gerettet. Stark sein heißt für mich aber auch die Ruhe im Stress bewahren oder Schutz im Sturm bieten. Wenn mir das gelingt für die menschen, die ich liebe, dann bin ich zufrieden. Es gibt aber auch Situatioenen, da reicht meine Kraft nicht aus und ich bin einfach nicht stark genug. In solchen Momenten fühle ich mich alles andere als stark. Da bin ich schwach und brauche jemanden, der stark für mich ist. Allein menschliche Kraft reicht dann nicht. Muss ich deswegen aufgeben? Von wegen! Es ist eine Chance für mich und eine Chance für Gott. Niemand ist stärker al er. Das Beste ist: Er ist als mein Vater gerne stark für mich, wenn ich schwach bin. So wie ich als Vater für meine Kinder. Gott behält seine Stärke nicht für sich, er setzt sie ein für mich. In der Bibel steht über Gott folgender Satz: "Den Schwachen hebt er empor aus dem Staub.W Das heißt, er wird mich nicht am Boden liegen lassen, wenn ich gefallen bin. Im Gegenteil, er eilt herbei und tut alles dafür, dass ich wieder aufstehen kann. Seine Stärke ist auch meine Stärke. Meine Schwäche eine Chance für Gott und mich. Da will ich das nächste Mal dran denken, wenn ich am Boden liege.


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren