/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Diese herrliche Hoffnung

Bibelvers

Gott wollte kundtun, wie reich unter den Völkern die Herrlichkeit dieses Geheimnisses ist: Christus in euch, die Hoffnung auf die Herrlichkeit. Ihn verkündigen wir.

Kolosser 1,27–28

Nie werde ich die Worte von Außenminister Hans-Dietrich Genscher vergessen, die er am 30. September 1989 vom Balkon der Deutschen Botschaft in Prag hunderten von bangenden und hoffenden DDR-Bürgern zurief. Es war eine Botschaft der Hoffnung und des Glücks: "Wir sind gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise möglich geworden ist." Jubel brandete auf. Die Leute lagen sich in den Armen und hatte feuchte Augen, weil ich etwas erlebt hatte, dass mich zutiefst betroffen gemacht hatte.

Der Apostel Paulus schreibt den Christen von einer nicht minder wunderbaren Hoffnung. Ich zitiere:

„Gott wollte kundtun, wie reich unter den Völkern die Herrlichkeit dieses Geheimnisses ist: Christus in euch, die Hoffnung auf die Herrlichkeit. Ihn verkündigen wir“, Kolosser 1,27–28.

Jesus Christus ist meine Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes. Die Tragweite dieser Aussage ist so groß, dass ich sie kaum erfasse:

Gott hat sich etwas ganz besonderes vorgenommen. Er möchte, dass alle Welt davon erfährt, dass es eine Hoffnung gibt und diese den Namen Jesus Christus trägt. Diese Hoffnung, sagt der Apostel Paulus, ist nicht mickrig, sondern herrlich und lebensverändernd. Es ist die Hoffnung, dass durch Jesus Christus alles einmal gut werden wird.

Ich möchte mir neu diese herrliche Hoffnung vor Augen führen. Und ich will es dem Apostel Paulus nachtun und anderen Menschen von dieser Hoffnung erzählen.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren