/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Mit Frieden gesegnet

Bibelvers

Der HERR wird seinem Volk Kraft geben; der HERR wird sein Volk segnen mit Frieden.

Psalm 29, 11

Ich habe drei Kinder und alle drei sind in so unterschiedlichen Dingen begabt. Aber egal, ob ihnen die Dinge, die sie anpacken auch immer gelingen, ich habe festgestellt, loben kann ich sie immer. Und das möchte ich auch tun, allein, weil sie meine Kinder sind und Lob sie vorantreibt, ihnen gut tut und sie stärkt. Da muss ich nur mich selber anschauen. Wenn meine Frau mir sagt, dass ich etwas gut gemacht habe, dann bin ich gleich drei Zentimeter größer.

Das kann Gott nicht passieren, der ist unendlich groß. Er hat alles perfekt gemacht, und obwohl er kein Kind ist und mein Lob nicht nötig hat, freut er sich dennoch darüber. Wenn ich Gott lobe, zeigt es ihm, dass ich anerkenne, wie gut er ist in all seinem Handeln. Wenn ich Gott lobe, hilft es aber auch mir zu erkennen, was für einen mächtigen Gott ich an meiner Seite habe. Genau das tut David im Psalm 29. Er lobt Gott und malt sich und allen anderen vor Augen, wie wunderbar, groß und mächtig Gott ist. Dieses Lob mündet in folgendem Satz: „Der HERR wird sein Volk segnen mit Frieden.“

Diesen Frieden in mir kann nur Gott nur in mir schaffen, weil er über allem steht und alle Macht hat. Der Friede Gottes, den er mir schenken wird, ist also die logische Schlussfolgerung aus all dem, was Gott ist und was David im Psalm beschreibt. Umfassenden Frieden in meinem Leben kann nur der schaffen, der das Sagen in dieser Welt hat. Und dieser letzte Satz im Psalm 29 enthält auch keine Eventualitäten! Er wird mit Frieden segnen. Das steht fest.

 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren