/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Gott von Herzen danken

Bibelvers

Du lässest Gras wachsen für das Vieh und Saat zu Nutz den Menschen, dass du Brot aus der Erde hervorbringst.

Psalm 104,14

Vor ein paar Tagen habe ich mit meiner Frau einen Fahrradausflug unternommen. Es war ein herrlicher Sonntagnachmittag. Die Sonne schien, ein leises Lüftchen wehte. Perfekte Bedingungen für einen kleinen Ausflug. Also beschlossen wir, einen der vielen Radwanderwege in unserer Gegend zu erkunden.   

Unterwegs gab es viel Schönes zusehen. Wiesen, Wälder, Greifvögel und Graureiher, Pferde und sogar ein paar Shetlandponys. Unwillkürlich kam mir das Lied von Paul Gerhard in den Sinn: Geh aus, mein Herz, und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit, an deines Gottes Gaben. -  Ja, genauso musste Paul Gerhard sich damals wohl gefühlt haben, als er dieses Lied gedichtet hat. Dankbar, glücklich, zufrieden.

In einem anderen, viel älteren Lied dichtet ein Psalmbeter diese Worte: „Du lässt Gras wachsen für das Vieh und Saat zu Nutz den Menschen, dass du Brot aus der Erde hervorbringst“, Psalm 104,14.

In Psalm 104 besingt der Psalmbeter die Schönheit der Natur und die Fürsorge Gottes, die darin  sichtbar wird. Ich spüre Dankbarkeit in den Versen des Psalms und die inspiriert mich. Ich möchte mich von dieser Haltung anstecken lassen. Nein, heute leiste ich es mir, nicht auf die Sorgen und Probleme zu schauen. Stattdessen will ich auf das achten, was Gott an Gutem für mich bereit hält. Und dafür will ich Gott von Herzen danken.

Machen Sie mit?


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren