/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Namensänderung

Elke Drossmann über Jesaja 62, 2

Bibelvers

Du sollst mit einem neuen Namen genannt werden, welchen des HERRN Mund nennen wird.

Jesaja 62,2

Namen sind ein sensibles Thema. Wenn ich einen Menschen nach seinem Namen gefragt habe, kann er erwarten, dass ich seinen Namen beim Wiedersehen weiß. Peinlich, wenn ich die Person in dem Moment mit dem falschen Namen begrüße.

Für manche ist ein gemeinsames Erlebnis die Geburtsstunde für einen neuen Namen. Einen Spitznamen. Aus Elisabeth wird z. B. lebenslang Lieschen.

Im Jesajabuch wird dem Volk Israel ein neuer Name angekündigt. Und das nach etwa 700 Jahren Beziehung zwischen Gott und Israel. Im Kapitel 62, Vers 2 heißt es: „Du sollst mit einem neuen Namen genannt werden, welchen des Herrn Mund nennen wird.“

Ein Spitzname für Israel?

Gott überlegt sich nach einer langen Durststrecke in ihrer Beziehung, in der Israel andere Götter Gott vorgezogen hat, einen schönen Namen für sein Volk: Meine Krone, Gottes Liebling.

Der neue Name Israels ist ein Spiegelbild dafür, dass Gott treu zu Israel steht und sich an Israel freut. Dass die Durststrecke, dank Versöhnung, überwunden sein wird.  Der Apostel Paulus buchstabiert Jahrhunderte später im Römerbrief in den Kapiteln 9-11 durch, dass Israel Gottes Liebling ist und bleibt.

Bis heute hat Gott an diesem neuen Namen Israels festgehalten. Freuen Sie sich mit Gott an Israel, seiner Krone?

 

 


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren