/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Auf Empfang

Bibelvers

Wenn du auf die Stimme des HERRN, deines Gottes, hörst: Gesegnet bist du in der Stadt, und gesegnet bist du auf dem Feld.

5. Mose 28,2–3

Am Ende einer langen, viele Jahre dauernden Wanderung hat der altgewordene Mose einige Anliegen, die er los werden möchte. Nachdem er mit ihnen das Gesetz durchgegangen ist, geht es Mose um die Stimme Gottes, auf die die Israeliten achten sollen. Mose sagt: 

„Wenn du auf die Stimme des HERRN, deines Gottes, hörst: Gesegnet bist du in der Stadt, und gesegnet bist du auf dem Feld“, 5. Mose 28,2–3.

Ob unter Menschen oder alleine in der Natur, es geht darum, aufmerksam dem zu lauschen, was Gott seinem Volk zu sagen hat. Tun sie das, wird es ihnen gut gehen.

Was Mose vor fast dreieinhalbtausend Jahren dem Volk Israel ans Herz legt, gilt heute noch genauso. Ich kann diesen Rat für mich ebenso anwenden, wie die Menschen seinerzeit: Wenn ich auf das achte, was Gott mir zu sagen hat, dann werde ich gesegnet sein.

Bleibt die Frage: Wie kann ich die Stimme Gottes hören?

Gegenfrage: Was tue ich, wenn ich Radio hören will? Ich schalte das Gerät ein und suche die passende Frequenz.

In gleicher Weise muss ich „auf Empfang“ schalten. Und das tue ich, beispielsweise, indem ich mich Gottes Wort öffne. Das kann morgens geschehen, wenn ich mir regelmäßig eine Viertelstunde Zeit nehme, um in der Bibel zu lesen und darüber nachzudenken. Oder aber ich nutze die Fahrzeiten zur Arbeit mit Hilfe einer Hörbibel.

Entscheidend ist meine innere Bereitschaft zu zuhören und anschließend im sinne Gottes zu handeln.   

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren