/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Chance vergeben

Bibelvers

Des HERRN Augen schauen alle Lande, dass er stärke, die mit ganzem Herzen bei ihm sind.

2. Chronik 16,9

König Asa hätte es einfach haben können. Er hätte sich nur an seine eigene Geschichte mit Gott erinnern müssen. Der hatte ihm in früheren Kriegszeiten geholfen. Doch Asa lässt seine Vergangenheit fallen und vertraut lieber seinem Kollegen Ben-Hadad, dem König von Aram. Statt mit Gott will Asa mit Ben-Hadad in die Schlacht ziehen.

Menschlich verständlich. Nachbar Ben-Hadad ist vielleicht doch irgendwie näher und greifbarer als der große Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat. Das sieht ein Prophet anders und warnt Asa: "Erinnere dich daran, dass Gott alle stärkt, die mit ganzem Herzen bei ihm sind." Eigentlich eine freundliche Erinnerung. Doch Asa will davon nichts wissen, macht den Propheten mundtot und steckt ihn ins Gefängnis. 

Wie es weitergeht mit dem Krieg, das berichtet die Chronik nicht, aber sie erzählt, dass Asa krank wird und letztlich über diese Begebenheit verstirbt. Er wird noch würdig zu Grabe getragen. Aber das war's dann. Ruhmesblätter hat Asa jedenfalls nicht vorzuweisen, so wie es einem König seiner Zeit eigentlich gebührt.

Mir zeigt diese Geschichte: Eigentlich hätte aus Asa ein richtig starker König werden können, der die Geschichtsbücher füllt. Doch Asa verliert sich im Klein Klein und orientiert sich lieber am netten Nachbarn von nebenan, statt an seinem großen Gott. Er verliert sich im menschlichen Einerlei statt Gottes Beistand zu nutzen und seinem Plan zu folgen. Damit vergibt er eine großartige Chance. Nichts gegen nette Nachbarn, ich hab' selber welche - aber bei Gott ist eben doch einfach viel mehr drin.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren