/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Viele Gedanken!

Wolf-Dieter Kretschmer über Psalm 139,17.

Bibelvers

Wie schwer sind für mich, Gott, deine Gedanken! Wie ist ihre Summe so groß!

Psalm 139,17

Psalm 139 gehört zu meinen Lieblingspsalmen. David, der spätere König von Israel,  macht sich in diesem Psalm vor tausenden von Jahren Gedanken über Gott und sich selbst. David wird bewusst, dass Gott seine Gedanken durch und durch kennt. Nichts ist vor ihm verborgen. Es spielt keine Rolle, an welchem Ort er sich befindet. David weiß: Gott ist da und ich kann mich nicht verstecken.   

So kommt David zu dem Schluss: „Wie schwer sind für mich, Gott, deine Gedanken! Wie ist ihre Summe so groß!“ (Psalm 139,17)

Stimmt! Gottes Gedanken zu erfassen gelingt mir so wenig, wie David. Auch ich staune über Gottes Gedanken. Und schaue ich auf mein eigenes Leben zurück, dann kann ich nur zustimmen: Gottes Gedanken kann ich nicht denken. Sie sind zu groß für mich.

Aber dann fährt mir noch etwas durch den Kopf: Wenn Gott in der Vergangenheit die Dinge schon so wunderbar geführt hat, wieso vertraue ich ihm nicht auch meine Zukunft an? Was hindert mich daran, wenn ich doch weiß, dass er immer den Überblick hat?

Die Antwort auf diese Frage ist recht einfach: Ich stehe mir selbst im Weg. Es ist mein Mangel an Gottvertrauen, der mich zögern lässt.

Das soll künftig anders werden. Ich möchte mich dem wunderbaren, allmächtigen und allwissenden Herrn dieser Welt anvertrauen. Ich will ihn bitten, mich heute auf seinen Wegen zu führen und mir Stück um Stück zu zeigen, was er mit mir vor hat. 


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren