/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Hau ab!

Tobias Schier über Matthäus 6,13.

Wie funktionieren Actionfilme? Ganz einfach: Es gibt die Guten und es gibt die Bösen. Am Ende siegt das Gute. Ende! Mein Leben ein Actionfilm? Irgendwie schon. Action habe ich genug: Familie, Termine, Arbeit – ich kann mich nicht beschweren. Und ich weiß: Am Ende siegt das Gute. Das hat allerdings wer anders für mich schon geklärt: Jesus. Der hat den Tod besiegt und ich werde ewig leben.

Klingt doch auch irgendwie Actionmäßig oder? Zumal das Böse zwar besiegt ist, aber trotzdem immer wieder versucht mich zu erwischen. So gesehen ist der Satz aus dem Vater unser „Erlöse uns von dem Bösen“ schon echt berechtigt. Das Böse lässt nämlich nicht locker. Umso besser zu wissen, dass es keine Schnitte mehr hat, weil Jesus das Böse besiegt hat. Daran muss es immer wieder erinnert werden.

Und wenn die Versuchung kommt, was kann ich dann noch tun? Das kommt ganz darauf an. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die ich da habe. Entweder ich gehe einfach und ganz praktisch aus einer für mich kritischen Situation raus, ich verlasse den Raum oder das Gespräch oder was auch immer. Ich kann meine Gedanken auch mit etwas anderem beschäftigen. Also zum Beispiel ein Lied singen, etwas lesen. Ich kann auch  beten und mich in die Nähe Gottes begeben.

Manchmal funktioniert es auch, mit jemandem über diese Versuchung zu reden, auch immer wieder wenn nötig.

Bei alle dem ist die Entscheidung gegen das Böse entscheidend und das Wissen darum, dass ich als Kind Gottes nicht machtlos bin. Im Gegenteil, durch und mit Jesus habe ich alle Macht, das Böse in die Wüste zu schicken.


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren