/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Es werde Licht!

Hans Wagner über 1. Mose 1,3.

Bibelvers

Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.

1. Mose 1,3

Zum ersten Mal waren meine Frau und ich in den Bergen. Naja, „in“ den Bergen ist zu viel gesagt: wir waren im Allgäu und hatten die Alpen direkt vor Augen. Das Zimmer, das ich gebucht hatte, war seinen Preis allein schon durch den Ausblick wert, den wir dort geboten bekamen: Jeden Morgen tastete sich ganz langsam das erste Licht über die Bergkante. Und jeden Morgen sah es anders aus! Mal wurde es rötlich, mal lila und an einem Morgen lag der Nebel wie Zuckerwatte im Tal. Traumhaft. So begann jeder Tag neu.

„Gott sprach: Es werde Licht. Und es ward Licht!“ Dieses Zitat aus der Schöpfungsgeschichte der Bibel ist für den heutigen Tag als Begleitung ausgewählt und verbindet sich bei mir mit den Eindrücken aus der letzten Woche. So, wie es an jedem Morgen neu hell wurde, so hat es irgendwann auch einmal mit dieser Welt angefangen. Weil Gott es wollte. Weil er sprach – und es geschah. Die ganze Schöpfungsgeschichte hat diesen Ablauf: Gott spricht und es ist da. Was für eine Kraft, was für eine Macht. Ich erlebe viel häufiger, dass etwas Ausgesprochenes zerstörerisch ist – ich kann es oft nicht mehr zurückholen, es ist gesagt, es ist passiert. Der Schaden ist angerichtet. Nur bei Gott ist das anders. Sein Reden ist nicht zerstörend, es ist schöpferisch – auch heute noch. Jeder Sonnenaufgang, der zum Beispiel über den Alpen faszinierend zu beobachten ist, ist auch heute noch Reden Gottes. Er sagt mir: Ich bin immer noch da. Und ich bringe auch für den neuen Tag wieder ganz viel Leben mit. Gott spricht – und es geschieht.


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren