/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Wie du mir, so ich NICHT dir!

Piera Reich zu Sprüche 24,29

Bibelvers

Sprich nicht: »Wie einer mir tut, so will ich ihm auch tun und einem jeglichen sein Tun vergelten.«

Sprüche 24,29

Kürzlich besuchte ich meinen Bruder. Er ist ein sehr guter Gitarrenspieler. Wie ich bei dieser Gelegenheit festgestellt habe, besitzt er die erste Gitarre aus seiner Kinderzeit noch. Auf der Rückseite dieser Gitarre ist eine Stelle zu sehen, an der sie repariert werden musste. Ich weiß auch noch genau, was der Grund dafür war.

Wir waren Teenager und mein Bruder ärgerte mich so sehr, dass ich mir seine Gitarre schnappte und sie mit voller Wucht über den nächsten Stuhl zog. Danach klaffte ein faustgroßes Loch in der Gitarre. Die Spuren meiner spontanen Rache sind, wie gesagt, bis heute noch an dem Instrument zu sehen.

Manche Psychologen behaupten ja, dass es wichtig sei, sich an anderen zu rächen, wenn sie mir Unrecht getan haben. Die Bibel sagt mir genau das Gegenteil! Der weise König Salomo hat bereits vor fast 3000 Jahren empfohlen: Sprich nicht: „Wie du mir, so ich dir! Ich zahle jedem heim, was er mir angetan hat.“

Das hätte ich damals beim Streit mit meinem Bruder beherzigen sollen. Es war für mich zwar ein gutes Gefühl, dass ich mich auf diese Weise an ihm rächen konnte. Heute allerdings bin ich nicht gerade stolz auf meine damalige Reaktion. Meine Erfahrung: Wenn ich mich an jemandem räche, gibt es mir für einen kurzen Moment zwar ein befriedigendes Gefühl, doch langfristig gesehen tut Rache nicht gut. Deshalb hat Salomo noch einen Tipp, den ich versuche zu beherzigen, wenn es in mir nach Rache schreit:
Nimm dir nicht vor, Unrecht heimzuzahlen! Vertraue dem HERRN, denn er wird dir zum Recht verhelfen.


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren