/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Mehr als eine Notrufzentrale

Piera Reich über Psalm 81,8

Bibelvers

Gott spricht: Als du mich in der Not anriefst, half ich dir heraus.

Psalm 81,8

Das praktische an Handys ist: Selbst wenn ich kein Guthaben mehr habe, Notrufe kann ich damit immer abschicken. Wenn ich also in Schwierigkeiten bin und einen Notruf absetze, kann ich davon ausgehen, dass ich gehört werde und dann Hilfe bekomme.

Ähnlich ist es mit Gott. Er ist nie offline. Gott ist für mich ansprechbar. An ihn kann ich mich jederzeit wenden. Immer!

Leider tendieren wir dazu, nur in der Not nach Gott zu rufen. Solange es uns gut geht, brauchen wir Gott nicht! Auch die Israeliten haben das vor drei Jahrtausenden schon so gehandhabt. In der Not vor Gott geklagt und ihn ansonsten einen guten Mann sein lassen. „Als du mich in der Not anriefst, half ich dir heraus.“ – daran erinnert Gott die Israeliten.

Gott möchte nicht nur meine Notrufzentrale sein. Er möchte immer für mich da sein. Er möchte mich begleiten. Gott wünscht sich, dass ich ihn in meinen Alltag einbeziehe und dass ich im vertraue. Auch dann, wenn es mir gut geht und mein Leben läuft!


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren