/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Mensch vs. Gott

Bibelvers

Auf dass euer Glaube nicht stehe auf Menschenweisheit, sondern auf Gottes Kraft.

1. Korinther 2, 5

Was ist Glaube? Diese Frage  so zu beantworten, dass sie einer versteht, der keinen Glauben hat, ist echt schwer. Meine Worte sind begrenzt. Mein Verstand und meine eigene Weisheit reichen dazu nicht aus. Denn jede Antwort erzählt doch nur vom Glauben, erklärt ihn aber nicht. Glaube ist erlebbar, aber nur bedingt erklärbar.

Schaue ich in die Bibel, lese ich darin nicht von der Weisheit des Menschen, sondern von der Kraft Gottes. Sie ist der Ursprung des Glaubens und sein täglicher Beweis. Hier lese ich von den Dingen, die Gott möglich gemacht hat und erlebe also einen lebendigen Glauben. Gottes Kraft aber macht den Grund meines Glaubens für alle sichtbar.

Trotzdem gibt es Zeiten im Leben, in denen ich am Glauben verzweifele. Woran liegt das? Glaube ist doch eine feste Zuversicht, auf das, was ich hoffe. Er ist ein Nichtzweifeln, an dem, was ich jetzt gerade vielleicht nicht sehen kann. Ich könnte auch sagen: Der Glaube wird auf die Probe gestellt. Und dennoch ist der Glaube viel stärker als menschliches Wissen, menschliche Weisheit oder menschliche Logik. Denn Glaube ist göttlichen Ursprungs. Und dieser Gott, der hinter meinem Glauben steht, ist höher, als alles Menschliche. Deswegen sagt Paulus den Menschen in Korinth auch folgendes: „Euer Glaube stehe nicht auf der Menschen Weisheit, sondern auf Gottes Kraft.“

Warum? Menschliche Weisheit verändert sich im Laufe der Zeit. Was heute noch Stand der Dinge ist, kann morgen schon über den Haufen geworfen sein. Gott ändert seine Liebe zu uns nicht und seine Kraft ist du bleibt die Gleiche. Wenn ich also einen festen Halt in dieser Welt haben möchte, dann an seiner Hand.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren