/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Die Nachrichtenlage

Bibelvers

Betet an den, der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und die Wasserquellen!

Offenbarung 14,7

Nachrichten hören heißt in der Regel: In knapp zehn Minuten höre ich acht negative Meldungen, denen vier positive entgegen stehen. Was setzt sich in meinem Kopf fest? Die Welt ist schlecht.

So wird das Weltgeschehen in der Bibel auch gewertet. Im Buch der Offenbarung wird immer wieder geschildert, wie sich alles zuspitzt und eine Katastrophe auf die nächste folgt.

Den negativen Meldungen stehen auch in der Bibel positive gegenüber. Der Verfasser der Offenbarung, Johannes, erhält positive Nachrichten aus dem Himmel, die ebenso ihren Niederschlag auf der Erde finden.

Und die gute Nachricht lautet: Am Ende setzt sich nicht das Negative durch, sondern die positive Sicht. Wann? Wenn Gottes Gericht stattfindet. Für die, die Jesus nachfolgen und unter den täglichen schlechten Nachrichten leiden, heißt das: Aufatmen. Luftholen zum Lob Gottes:

In der Offenbarung, Kapitel 14, Vers 7 klingt das so: „Betet an den, der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und Wasserquellen.

Aufgefordert bin ich, meinen Kniefall nicht vor dem Klimawandel, den Erdbeben oder Überflutungen zu machen, sondern vor Gott, dem Schöpfer, der nach wie vor die Fäden in der Hand hält. Vor Gott falle ich nieder, der den Himmel gemacht hat, die Erde, das Meer und die Wasserquellen.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren