/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Gott selbst ist dabei

Bibelvers

Haltet meine Gebote und tut danach; ich bin der HERR.

3. Mose 22,31

Wir lieben Spruchkarten – meine Frau und ich. Wenn wir durch eine Stadt bummeln und bei Geschäften ankommen, die draußen vor dem Eingang Kartenständer platziert haben, dann können wir da lange stehen bleiben und uns meist köstlich amüsieren. Ich staune immer wieder, wenn den Leuten etwas Neues einfällt, entdecke aber auch eine Menge alter Sprüche und Zitate, die mir schon oft über den Weg gelaufen sind. Und bei manchen wüsste ich dann auch schon gerne mal den Zusammenhang, um sie wirklich zu verstehen.

Ähnlich geht es mir bei Bibelversen, die völlig losgelöst vor mir stehen. „Haltet meine Gebote und tut danach; ich bin der Herr!“ ist zum Beispiel so einer. Klingt für mich hart, fordernd, fast aggressiv:  mach es, halt dich dran! Beim Blick in die Bibelstelle im 3. Buch Mose Kapitel 22 stelle ich fest: Dieser Vers ist ein Teil der Opfervorschriften, die Mose von Gott für das Volk Israel bekommen hat. Hilft mir immer noch nicht weiter. Doch dann schau ich noch mal genauer hin und bin überrascht: Die Aufforderung „Haltet meine Gebote und tut danach!“ ist eingerahmt worden. Und zwar mit den gleichen Worten, mit denen die zehn Gebote beginnen: „Ich bin der Herr“ oder im Hebräischen „Ich bin Jahwe“. Statt der gerade noch empfundenen Härte huscht jetzt ein Lächeln über mein Gesicht. „Ich bin Jahwe. Haltet meine Gebote und tut danach. Ich bin Jahwe.“ Jetzt ist dieser Vers für mich eine Einladung, die mir sagt: Von Jahwe, also von Gott selbst umgeben, kann das Leben gelingen. Am ehesten nach seinen Weisungen. Und am ehesten dadurch, dass er selbst dabei anwesend ist – er umgibt mein ganzes Leben, vom Anfang bis zum Ende. Wie gut!

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren