/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Drei wunderbare Versprechen

Bibelvers

Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Johannes 1,14

In der heutigen Tageslosung in Johannes 1, 14 heißt es: „Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.“

Dieser Satz  macht gleich drei starke Versprechen:

„Das Wort ward Fleisch“ – Jesus Christus ist das Wort, von dem der Evangelist Johannes redet. Jesus, der Sohn Gottes, kommt als Baby auf diese Welt.

ER, so das zweite Versprechen „wohnte unter uns“ – indem Jesus Christus für uns Fleisch und Blut annahm und unter uns wohnte. Jesus wohnte unter uns auf der Erde und, so heißt es weiter:

„Wir sahen seine Herrlichkeit“.

Das besondere an diesem Versprechen ist für mich, dass sie allesamt schon eingelöst worden sind. Unsere Hoffnung auf Gott und sein Wort wurde erfüllt.

Ich erlebe Seine Herrlichkeit oft in der Schöpfung um mich herum: Das neugeborene Kind, die ersten Knospen am Apfelbaum nach einem harten Winter oder die herzliche Umarmung eines Bruders, nach einem Streit; all dem wohnt für mich seine Herrlichkeit inne.

Johannes verspricht eine Herrlichkeit, die mir Kraft gibt, an die vielen Versprechen der Bibel zu glauben, die noch nicht erfüllt sind. Und manche von ihnen liegen in scheinbar unerreichbarer Ferne. Jesus Christus wird Mensch, für mich das größte Wunder, das in der Bibel erzählt wird.  Jeden Tag aufs Neue glaube ich an die Kraft des Herrn.

Dieser Bibelvers verhießt Gutes, gibt mir Kraft und lässt mich teilhaben an seiner Herrlichkeit. Ein starkes Wort für einen intensiv zu lebenden Tag.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren