/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Im Glauben Mauern überwinden

Bibelvers

Durch den Glauben fielen die Mauern Jerichos.

Hebräer 11,30

Was hat man früher nicht alles unternommen, um sich hinter Mauern einigermaßen sicher zu fühlen! Der Gedanke, schutzlos bösen Menschen ausgeliefert zu sein, trieb die Bürger an, Städte mit hohen Mauern zu umgeben. Diese Mauern sollten für Feinde ein unüberwindbares Hindernis sein und somit Sicherheit bieten.

Archäologische Ausgrabungen haben gezeigt, dass die Mauern von Jericho es in sich hatten. Sie stellten ein unüberwindbares Hindernisse dar. Hinter diesen Mauern konnte man sich in der Tat sicher fühlen.  

Trotzdem sind sie gefallen, berichtet die Bibel. „Durch den Glauben fielen die Mauern Jerichos“, heißt es im Hebräerbrief 11,30. Das Volk Gottes hatte getan, was von ihm gefordert wurde. Im Vertrauen auf Gottes Zusage war es ausgezogen und hatte erlebt, dass für Gott kein Hindernis zu groß ist. Ganz im Gegenteil: Das, was unüberwindbar schien, räumte Gott aus dem Weg.

Vielleicht geht es Ihnen so wir mir: Ich lese solche Geschichten in der Bibel, freue mich über Gottes eingreifen und denke mit ein bisschen Wehmut im Herzen: „Das hättest du auch gerne erlebt!“ Dann richte ich meine Blicke auf die sich unüberwindbar auftürmenden Hindernisse in meinem Leben und mein Mut sinkt. Ja, ich weiß um meinen Auftrag und ich kenne auch Jesu Zusage. Trotzdem bin ich versucht zu verzagen.

„Durch den Glauben fielen die Mauern Jerichos.“ Diese einfache Feststellung will ich mir zu Herzen nehmen. Ich will heute mein Vertrauen auf Jesus setzen, egal wie hoch die Mauern sein mögen!

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren