/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Im Auftrag des Herrn unterwegs

Die Blues Brothers haben den Spruch bekannt gemacht. Wenn John Belushi und Dan Aykroyd in ihren Rollen als musikalische Kleinkriminelle nach ihrer Legitimation gefragt werden, sagen sie nicht etwa: "Wir müssen unbedingt 5000 Dollar beschaffen, zur Abwechslung mal auf ehrliche Weise. Denn das Waisenhaus, in dem wir aufgewachsen sind, hat Steuerschulden und soll geschlossen werden. Aber das geht gar nicht."  Also nicht die Mitleidsnummer. Sondern die Blues Brothers verkünden vollmundig: "Wir sind im Auftrag des Herrn unterwegs."

Schon 1930 Jahre vor dem Kultfilm von John Landis hat der Apostel Paulus in einem seiner Briefe von sich und seinen Mitstreitern behauptet: "Wir sind Gottes Mitarbeiter!" (1. Kor. 3,9). Anders als die Blues Brothers hat Paulus auch gleich erklärt, was er damit meinte: Seine Baustelle war die damals noch überschaubare christliche Gemeinde in Griechenland. Die hat er im selben Atemzug als "Gottes Ackerfeld" bezeichnet und als "Gottes Bauwerk." 

Der allmächtige Gott könnte im Prinzip auch alles alleine machen, könnte mit einem Fingerschnippen den Acker bearbeiten und den Bau vollenden. Aber offensichtlich arbeitet Gott gerne im Team, stellt alle möglichen Leute an für alle möglichen Aufgaben. Menschen wie Sie und mich. Und was ist die erforderliche Qualifikation? Den Job bekommen grundsätzlich Leute, die Gott vertrauen. Davon gibt's nicht wenige. Insofern können auch ziemlich viele mit Fug und Recht von sich sagen: "Wir sind im Auftrag des Herrn unterwegs!"

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren