/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Wenn zwei „gleich ticken“…

Michael vom Ende über 1. Korinther 6,17

Vor einigen Wochen erhielt Bob Dylan den Literaturnobelpreis. Heinrich Detering, sein deutscher Biograf und Literaturwissenschaftler, hob unter anderem wörtlich „die Geistesverwandtschaft“ Dylans mit Beatpoeten wie Jack Kerouac und Allen Ginsberg hervor. Nun muss man die beiden nicht kennen. Aber wir verstehen, was es bedeutet, wenn zwei geistesverwandt sind. Laut Duden sind die beiden dann gleich gesinnt, einer Meinung, einmütig oder gleichdenkend. Wir würden vielleicht sagen: Die beiden „ticken gleich“. 

Das, was wir zwischen zwei Menschen kennen, gibt es tatsächlich auch zwischen einem Menschen und Gott. Dieser Mensch kann jeder sein - ich oder Sie. Diesen Gott bezeichnet die Bibel als „den Herrn“. Der Herr des Universums, unserer Welt und unseres Lebens und wir – geistesverwandt? Gleich gesinnt? Wir „ticken gleich“? Unglaublich, aber wahr:
Wer dem Herrn anhängt, der ist ein Geist mit ihm. (1. Korinther 6, 17; Luther 2017)
So ist es im Neuen Testament zu lesen. Anhänger von Gott, Nachfolger von Christus, sind „geistesverwandt“ mit ihm, gleich gesinnt wie er, „ticken gleich“ wie er. Ticken Sie wie Gott? Was wird das dann für ein Tag für Gott, für Sie und für die Menschen, denen Sie begegnen? Und wenn Ihnen der Gedanke noch fremd ist, mit Gott so auf einer Wellenlänge, auf einer Linie zu sein – können Sie sich vielleicht damit anfreunden?


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren