/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Gott heilt

Bibelvers

Aller Welt Enden sehen das Heil unsres Gottes.

Psalm 98,3

Vor kurzem gingen die olympischen Spiele in Rio zu Ende. Mehrere Wochen lang hatte das Sportereignis die Schlagzeilen beherrscht. Ob der Medaillenspiegel zum Frühstück oder ein Blick kurz vom Schlafengehen auf den aktuellen Wettkampfverlauf, Olympia war einfach allgegenwärtig.

So ähnlich hat es vermutlich der Psalmist gemeint, als er dichtete: „Aller Welt Enden sehen das Heil unseres Gottes“, Psalm 98,3. Ja, überall auf der Welt, sogar im letzten Winkel, wird das Heil Gottes zu sehen sein.

Aber, was ist Gottes Heil und wie kann man es erkennen?

Gottes Heil besteht darin, dass es das Kaputte wieder in Ordnung bringt. Die Beziehung zwischen Schöpfer und Geschöpf beispielsweise, oder die Beziehung zwischen Menschen. In Jesus Christus schafft Gott einen Weg, wie Heilung entstehen kann.

Wenn etwas heil wird, dann wird es instand gesetzt. Man könnte auch sagen: Es ist wieder „funktionsfähig“, also in Ordnung gebracht.

Der Psalmist sagt: Aller Welt Ende sehen das Heil unseres Gottes. Das setzt voraus, dass Menschen bereit sind, hinzugehen und andern davon zu berichten, was Gott in ihrem Leben zu heilen in der Lage war.

Und damit wird das Bibelwort sehr persönlich. Ich frage mich: Bin ich bereit, buchstäblich aller Welt von dem zu berichten, was in meinem Leben durch Gottes Güte heil geworden ist?

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren