/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Haltbare Nahrung

Wolf-Dieter Kretschmer über Johannes 6,27

Bibelvers

Schafft euch Speise, die nicht vergänglich ist, sondern die bleibt zum ewigen Leben. Die wird euch der Menschensohn geben.

Johannes 6,27

Jesus sagte seinen Zuhörern einmal einen irritierenden Satz. Tags zuvor hatten die Leute erlebt, wie Jesus ein Wunder getan hatte. 5.000 Menschen waren von fünf Broten und zwei Fischen satt geworden. Jesus hatte persönlich dafür gesorgt, dass jeder das an Nahrung bekam, was er brauchte. Aber das war gestern gewesen. Heute war ein neuer Tag und die Leute waren aus auf ein neues Wunder.

Anstatt den Leuten zu geben, wonach ihnen war, gab es von Jesus nur eine Ermahnung:  „Schafft euch Speise, die nicht vergänglich ist, sondern die bleibt zum ewigen Leben. Die wird euch der Menschensohn geben“,  Johannes 6, 27.

Es gibt Nahrung, die über den Tagesbedarf hinausgeht. Der Nährwert dieser Speise bemisst sich nicht in Kilokalorien , Eiweißgehalt oder Vitaminen. Diese Speise sättigt auf eine andere Weise. Ihre Wirkung  ist nicht am nächsten Tag vorbei. Jesus teilt die Speise persönlich aus.

Ich glaube, es geht Jesus um etwas anderes als normalen Hunger. Ich glaube er spricht vom Lebenshunger, der in uns allen steckt, und von dem Streben nach Sinn und Bedeutung. Dieses Verlangen kann nur er nachhaltig stillen. Das legt ein weiteres Zitat Jesu nahe, das im unmittelbaren Zusammenhang des Bibelworts steht. Jesus sagt: „Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten“, Johannes 6, 35.

Kommen Sie zu Jesus. Bitten Sie ihn um sein Brot des Lebens.


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren