/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Geduld lernen

Bibelvers

Abraham wartete in Geduld und erlangte die Verheißung.

Hebräer 6,15

Warten ist mir schon immer schwer gefallen. Als ich noch ein kleiner Junge war, fühlte sich die Zeit vor Weihnachten besonders lange an. Klar, der Adventskranz verheißt mit jeder angezündeten Kerze, dass das Weihnachtsfest näher rückt. Trotzdem war es eine harte Prüfung für mich Knirps, bis es dann endlich Weihnachten wurde.

Geduld war und ist bis heute nicht meine Stärke.

„Abraham wartete in Geduld und erlangte die Verheißung“, heißt es in Hebräer 6, 15. Gott hatte Abraham ein Versprechen gemacht. Und der hat sich an diesem Versprechen festgehalten. Darüber wurde Abraham alt. Sehr alt.

Der Schreiber des Hebräerbriefs erinnert daran, dass Gott damals zu seinem Versprechen stand. In gleicher Weise stand Gott zu einem weiteren Versprechen: nämlich einen Retter zu schicken. Mit Jesus Christus hat Gott dieses jahrtausendaltes Versprechen eingelöst.

Was lerne ich von Abraham? Gott gestaltet Geschichte. Er mischt sich ein. Und wenn er etwas verspricht, dann sind das keine leeren Worte. Gott steht ohne Wenn und Aber zu seinen Versprechen.

Aber ich lerne noch etwas von Abraham: Er hat sich auch dann noch in Geduld und Vertrauen geübt, als menschlich gesprochen keine realistische Chance auf die Erfüllung des Versprechens mehr bestand.

Ich lerne, dass es an mir ist. Ich soll und will mich in Geduld üben, weiter fest auf Gott vertrauen und aufmerksam sein für Gottes Handeln.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren