/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Lobeshymnen auch ohne Goldmedaille

Bibelvers

Alles Land bete dich an und lobsinge dir, lobsinge deinem Namen.

Psalm 66,4

Helden sind in diesen Tagen gefragt. Medaillenhelden, die bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Gold, Silber oder Bronze abholen. Natürlich hofft jedes Land auf einen Erfolg seiner Sportler. Immerhin bringt so eine Medaille Prestige und zwar für das gesamte Land.

Manche Nationen überschlagen sich dann auch in Lobeshymnen auf ihre erfolgreichen Sportler. So mancher wird gar zum National- oder Volkshelden ernannt. Schon in der Bibel gibt es solche Lobgesänge. "Alles Land bete dich an und lobsinge dir, lobsinge deinem Namen." steht in Psalm 66.

Zugegeben, der Schreiber dieses Psalms hatte keinen Sportler im Sinn, als er diese Worte schrieb. Er dachte an gar keinen Menschen, sondern er hatte den vor Augen, der die Menschen, ja diese gesamte Welt und alles in ihr und um sie herum erschaffen hat: Gott! Schaut euch Gottes Wunderwerke an! Das ist die Aufforderung des Psalmschreibers. Und tatsächlich sind mir diese grandiosen Werke Gottes in den letzten Wochen wieder sehr bewusst vor Augen gewesen.

In unsrem Urlaub in den Alpen habe ich die majestätische Bergwelt bewundert, die Tiere und Pflanzen, die so einzigartig und schön sind. Das ist unvergleichlich. Dafür hat Gott mehr verdient als eine Medialle. Er hat das Lob aller Menschen in allen Nationen verdient! Gerade ein Sonntag bietet sich dazu an, diese Wunderwerke mal wieder ganz bewusst wahrzunehmen. Meine Empfehlung: Nehmen Sie sich die Zeit und entdecken Sie Gottes Größe in ihrem Garten, dem nächsten Park oder im Wald! Und wenn Ihnen danach ist, dann feiern Sie Gott dafür vor Ort und auf der Stelle!

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren